Kurzbericht zur IBL Nachwuchs am 18.9.21 in Engen/D

Liebe Sportfreunde,

Nach dem wir in den letzten zwei Jahren durch die Pandemie fast keine IBL-Meisterschaften durchführen konnten, wurde am vergangenen Samstag in Engen der Versuch gestartet, Athletinnen und Athleten wieder ins Stadion zu locken um die U14/16 IBL-Meisterinnen und Meister zu ermitteln. 

Die Corona-Bestimmungen erschweren zwar weiterhin erheblich die Durchführung solcher Wettkämpfe, machen sie aber nicht mehr ganz unmöglich. 

So folgten etwas über achtzig Athletinnen und Athleten der Einladung und lieferten teilweise beherzte Wettkämpfe bei idealem Wetter ab. Die Deutschen waren leider fast unter sich. Nur einige wenige Sportlerinnen und Sportler schauten aus dem Vorarlberg in Engen vorbei, die schweizer Seite fehlte komplett. 

Einige Leistungen konnten sich durchaus sehen lassen. 

In der Altersklasse M12 lief Maik-Leon Hoppe (TV Engen) in 10,33s über 75m allen davon. Jakob Dayal (LG Radolfzell) sprang 4,58m weit und Jakob Kresalek (PTSV Konstanz) warf den 200g Ball 57m weit. 

Bei den 13-jährigen Jungs war Quentin Roth (LG Östl. Bodenseekreis) der herausragende Athlet. Quentin siegte über 75m in 10,17s, im Hochsprung mit 1,51m und im Weitsprung mit tollen 5,32m. Lucas Kilian (TV Kressbronn) setzte sich über 60m Hürden in guten 10,42s durch. Phileas Fröde (TV Randegg) warf den Ball 51m weit und siegte mit 15m Vorsprung auf den Zweiten.
Maurizio Axmann (StTV Singen) lief die 800m in 2:30,89 Min. 

Eine sehr gute Weite von 5,66m schaffte Ferdinand Linhart (TV Kressbronn) im Weitsprung bei den 14-jährigen. Ferdinand war auch im Sprint nicht zu schlagen und erreichte die Ziellinie nach 12,56s. Nach 12,18s über 80m Hürden war auch dieser Lauf für ihn erfolgreich geschafft.

Die AK M15 war leider mit insg. nur vier Athleten extrem dünn besetzt. 

Bei den Mädchen in der AK W12 glänzte Elina Haghighat Panah von der LG Radolfzell über 75m in 10,78s und im Weitsprung mit für eine 12-jährige hervorragenden 4,57m. Amy Müller (TV Engen) warf den Ball 35,50m weit und siegte so souverän. 

Die meisten Teilnehmerinnen hatte die AK W13. 
Im Endlauf über 75m blieb hier eine einzige Athletin, Hannah Kilgus (LG Radolfzell) unter 11s. Ihre Zeit betrug 10,99s. In den Vorläufen lief Greta Heiß (SV Oberteuringen) mit 10,86s eine noch deutlich schnellere Zeit, im Endlauf kam sie aber erst nach 11,03s ins Ziel. Dreifachsiegerin der Gruppe wurde Emely Wunderlich (SV Oberteuringen) über 60m Hürden in 10,82s, Im Hochsprung mit 1,42m und im Weitsprung mit 4,70m. Den Ball warf Ronja Boschi (SV Lochau) mit 47m deutlich am weitesten. 

Die AK W14 und 15 waren leider deutlich dünner besetzt als die der W13. 
Sehr erwähnenswert sind auf jeden Fall die 5,07m von Carolinen Maurer (TG Stockach) im Weitsprung und die 11,53m im Kugelstoßen von Fabien Braun (TV Engen).

Im Rahmenprogramm für M/W/12/13 gab es mehrere hervorragende Leistungen. Dadurch besteht die berechtigte Hoffnung, dass wir diese Athletinnen und Athleten in den kommenden Jahren bei verschiedenen IBL-Meisterschaften wiedersehen werden. 

Unser Dank gilt dem TV Engen und seinen Mitgliedern, inkl. Förderverein, die diese IBL-Meisterschaft trotz erschwerten Bedingungen durch ihren Einsatz im Interesse der Nachwuchsathletinnen und -athleten möglich gemacht haben. 

Laszlo Rusvai
IBL-Sportwart

Absage IBL-Länderkampf 2021

Liebe Sportfreunde*innen

Leider muss der in 7 Wochen geplante IBL LK 2021 auf Grund der derzeitigen Situation und Unplanbarkeit abgesagt werden.

Mit Bedauern und Hoffnung auf Sommerwettkämpfe

Gerd Kremmel / LV Vorarlberg / IBL Statistik

IBL Jshresbroschüre 2020

Liebe IBL-Freunde,

das Jahr 2020 war für uns alle ein Besonderes. Es hat nur eine IBL Hammerwurfmeisterschaft stattgefunden.
Im Herbst waren wir optimistisch, dass im Jahr 2021 evt. ein IBL Teffen am 8.Mai sowie eine Nachwuchsmeisterschaft im September möglich sein könnten.
Im Moment sieht die Lage aber leider wieder etwas schlechter aus. Wir müssen in Kontakt bleiben und kurzfristige Entscheidungen treffen. Gerne würden wir auch wieder in der IBL aktiv werden, sehen uns aber nachrangig nach Landes- und Bundesmeisterschaften wie sie im vergangenen Spätsommer stattfinden konnten.

Das Präsidium hat beschlossen eine abgespeckte Broschüre nur mit Berichten der Ländervertreter zu erstellen, um auch dieses besondere Jahr zu dokumentieren.

Diese ist jetzt fertig – ich schicke sie euch heute und wir werden sie auch auf die homepage stellen.

Mit sportlichen Grüßen und hoffentlich bis bald auch mal wieder persönlich

Tanja Griebel
IBL Präsidentin

IBL Ehrenmitglied Hans Trunzer gestorben

Mit Hans Trunzer ist im Alter von 96 Jahren ein langjähriger engagierter Sportler, Funktionär und Förderer der Leichtathletik von und gegangen.

Er war 1952 Gründungsmitglied der IBL, holte 1956 den Länderkampf erstmals ins Allgäu und hat noch bis ins hohe Alter hinein an den IBL-Tagungen teilgenommen.

Wir alle werden ihn als fairen Sportsmann vermissen und in ehrenvoller Erinnerung behalten.

IBL-Länderkampf

Liebe Sportfreunde,

frei nach John Lennon ist das Leben ein Plan, bei dem immer etwas dazwischenkommt. Covid-19 bestimmt unseren Alltag, auch in der IBL: der Länderkampf 2020 kann unter diesen Umständen nicht stattfinden, ob er im Herbst nachgeholt werden kann, wird sich zeigen.

Bleibt gesund!