Wechsel an der Spitze des Schaffhauser Leichtathletikverbandes

Salut miteinander,

gerne orientiere ich euch über den Wechsel an unserer Verbandsspitze.

Nach über 10 Jahren an der Spitze des Schaffhauser Leichtathletikverbandes bin ich an der letzten GV als Präsident des SKLV zurückgetreten. Ich freue mich, meinem Nachfolger Stephan Fendt einen prosperierenden und gesunden Verband hinterlassen zu können.

Verwendet bitte ab sofort die Koordinaten des neuen SKLV-Präsidenten:

Stephan Fendt
Stofflerstrasse 2
8240 Thayngen
stephan.fendt@hutterheizt.ch

Für die Zusammenarbeit in den vergangenen Jahren danke ich dir/euch bestens. Gerne hoffe ich, dass ihr meinem Nachfolger und dem ganzen SKLV die gleiche Unterstützung und Wertschätzung entgegenbringt, wie ich sie erfahren durfte. Vielen Dank!

Sportliche Grüsse
Thomas Keller

Bericht zur IBL-Einzelmeisterschaft in Frauenfeld/CH

Mit den Kantonsmeisterschaften aller Klassen und den IBL-Meisterschaften Aktive und U 18 wurde in Frauenfeld am 25./26. Mai eine riesige  Meisterschaft unter der Leitung von Mathias Greding abgewickelt. Mit großer Gelassenheit und Souveränität lief die Veranstaltung ab. Neben den Schweizer Athleten/innen war vor allem Vorarlberg durch zahlreiche Vereine an dieser Veranstaltung beteiligt. Auch einige Athleten aus dem Hegau waren am Start. Bemerkenswert die gute Vorbereitung des Wettkampfbüros und der Siegerehrungscrew auf das gesonderte Regelwerk der IBL in verschiedenen Bereichen (U20 etc.) Auch der Speaker hatte immer ein gutes Auge für gute Zeiten oder technische Highlights wie z.B. 5,00 m im Stabhoch. 

Herzlichen Dank dem TV Frauenfeld und seiner riesigen Kampfrichtermannschaft für Ihren Einsatz. Die IBL ist in Frauenfeld immer gut aufgehoben. Zahlreiche Spitzenergebnisse können der Siegerliste entnommen werden.                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                         

HE Haack (IBL-Sportwart)                                         

Personelle Änderungen im IBL-Präsidium

Im Rahmen der IBL-Tagung am 9.2.19 im Thurgau gab es folgende personelle Änderungen:

  • Präsident Bernd van Betteraey übergab sein Amt kommissarisch an Tanja Griebel, im Gegenzug wurde er kommissarisch Vizepräsident
  • Alessio Paganini, Thurgauübergab seine Kasse kommissarisch an Silfriede Marxer, FL
  • Nach vielen Jahren verließ Ländervertreterin und Mannschaftsführerin Marianne Kreis-Huber aus dem Thurgau den Kreis der IBL-Vorstandschaft

Ehrungen im Rahmen der IBL-Tagung im Thurgau

Im Rahmen der IBL-Tagung am 9.2.19 im Thurgau gab es folgende Ehrungen:

(Einzelheiten zu den Ehrungen finden sich unten im Artikel)

Ehrenmitgliedschaft auf Lebenszeit als höchste Auszeichnung der IBL:

  • Silfriede Marxer, FL für über 20 Jahre in der Vorstandschaft / Präsidium & Ländervertreterin
  • Gerd Kremel, VLVüber 20 Jahre Ländervertreter VLV & Statistiker
  • Hans-Erich Haack, Allgäu 16 Jahre, Ländervertreter Allgäu & Sportwart

Ehrennadel in Gold:

  • Tanja Griebel, Oberschwaben Ländervertreterin & Mannschaftsführerin sowie Vizepräsidentin
  • Marianne Kreis-Huber,Thurgau für viele Jahre Ländervertreterin & Mannschaftsführerin Thurgau
  • Alessio Paganini, Thurgau für 20 Jahre glänzende Kassenführung
  • Bernd van Betteraey, Allgäu für 8 Jahre Präsident & Vizepräsident
Tanja Griebel
Marianne Kreis-Huber
Silfriede Mariner
Alessio Paganini
Bernd van Betternay
Gerd Kremel
Hans Erich Haack

Allerlei Neues

Liebe IBL,

es gab einige Änderungen im IBL-Präsidium und zahlreiche Ehrungen bei der letzten IBL-Tagung am 9.2.2019 im Thurgau. Sobald alle Änderungen erfasst sind, werden sie auf der Homepage veröffentlicht.

Bericht IBL Mehrkampf am 9.+10.06.2018 in Lustenau

Bei traumhaften Leichtathletikwetter waren im Lustenauer Stadion wieder mehr als 250 Mehrkämpferinnen und Mehrkämpfer angetreten und boten zum Teil ausgezeichnete Leistungen. 3 Limits für die U20 WM und 1x für die U 18 EM zeugen davon. Durch Terminkollisionen vor allem im U18 Bereich und den Schweizer MK Meisterschaften 1 Woche später, waren die Felder ab U18 aufwärts entsprechend dünn. Integriert waren neben den IBL Meisterschaften auch die der Ostschweiz Athletics und der Vorarlberger zum Großteil.

Nun zu den IBL Meistern:

Herausragend hier die Leistung von Isabel Posch von der TS Lustenau im W-U20 7-Kampf, die mit zahlreichen persönlichen Bestleistungen, unter anderem mit dem WM Limit von 13,85über 100m Hürden, ihre persönliche Bestleistung auf 5.547 Punkte schraubte, die mit Abstand höchste Punktezahl einer IBL Meisterin bisher, auch in der Frauenklasse. Sie siegte damit vor 2 Ostschweizer Athletinnen vom TV Teufen. Bei den Frauen gab es keine IBL Starterin, aber eine Tiroler U20 Athletin Andrea Obetzhofer, die mit 5.620 Punkten ebenfalls das WM Limit klar überbot und sich in einem spannenden 800m Lauf behauptete.

Bei der W-U18 war nur 1 IBL Athletin am Start, Clara Fischnaller aus Hörbranz, die mit 3.029 Punkten im 7-Kampf, in Abwesenheit der im Länderkampf eingesetzten U-18 Athletinnen siegte.

Im Männerbewerb waren immerhin 6 IBL Athleten am Start. 10-Kampf Sieger wurdeKonstantin Beiser aus Götzis mit 6.463 Punkten, vor 2 weiteren Athleten seines Vereines und 2 weitere aus Oberschwaben.

Im 10-Kampf M-U20 siegte Jonas Unterkircher von der TS Lustenau klar mit 6.301Punkten, vor 4 Athleten aus Götzis. Mehrere Athleten beendeten den Mehrkampf nicht.

Gerd Kremmel LV Vorarlberg

IBL-Länderkampf in Konstanz: Ergebnisse und Ehrungen

Liebe Sportfreunde,

ein toller Länderkampf in Konstanz ist zu Ende, Gesamtsieger wurde die Ostschweiz Athletics. Herzlichen Glückwunsch !

Die Ergebnisse sind bereits online veröffentlicht, auch sind die ersten Links zu Bildern vom Wettkampf online.

Im Rahmen des Länderkampfs fanden auch 2 Ehrungen statt:

Dolf Klein aus dem Allgäu wurde für seine Jahrzehntelange Mitarbeit in der IBL vom Präsidenten Bernd van Betternay gedankt und in seiner Ruhestand als Sportfunktionär verabschiedet.

Des Weiteren wurde ein weiterer Allgäuer mit der goldenen IBL-Nadel geehrt: Hans-Peter Kiechle, der zuletzt wieder sein organisatorisches Können im Wettkampfbüro beim IBL-Länderkampf in Lindau unter Beweis gestellt hat.